Kulinarische Reise in die Türkei + zwei Lieblingsrezepte vom Abend

Der erste Abend unserer kulinarischen Weltreise führte uns in die Türkei. Jochen und ich hatten das Glück uns erst einmal zurücklehnen zu dürfen und freuten uns auf den ersten Abend unserer Reise. Gemischt mit ein bisschen Spannung welches Land wohl wir am Abend ziehen werden, war die Vorfreude ein schöner Begleiter durch den Lockdown.

Unsere Freunde hatten super Arbeit geleistet und uns einen perfekten Abend mit türkischen Köstlichkeiten und Tischmanieren geschenkt, im Hintergrund liefen türkische Poplieder und unterstrichen die Atmosphäre des geselligen Abends. Eine prächtige Abwechslung zu dem doch recht eintönigem Alltag.

Was darf an einem Türkischen Abend nicht fehlen?

Denke ich an einen türkischen Abend, fallen mir sofort gesellige Bilder ein. Zusammenkommen im großen Stil, fröhliche Menschen mit Pfeifen und jede Menge kleiner Köstlichkeiten.
Auf den Tisch kommen unzählige Speißen, welche oftmals mit großem Zeitaufwand zubereitet werden. Zuerst werden kalte Vorspeisen (Mezze/Mezeler) aufgetischt. Im Anschluss gibt es meist eine Suppe und dann erst den Hauptgang, der ebenfalls aus mehreren auf dem Tisch servierten Speisen besteht. Typisch sind gegrillte Fleisch- und Fischgerichte mit Reis oder Bulgur und verschiedenen Gemüsesorten.

Klingt als wäre man nach all den Gerichten bereits pappsatt – ist auch so – doch Schluss ist dann noch lange nicht. Türken lieben ihre Desserts und tischen auch diese reichlich auf!


Zur Mezze wurden uns Ezme, Yaprak Sarmasi, Haydar, Humus, Sucuk, Falafel, gebratene Aubergine, Fladenbrot und türkischer Tee serviert.

Türkischer Tee wird übrigens auch anders zubereitet als wir es üblicherweise kennen. Sirupartig wartet der Tee in einem Glas auf dich und wird erst zu Tisch mit heißem Wasser übergossen.


Die Mercimek Suppe war unglaublich lecker und ich als kleiner Suppenkasper hätte mich super an der Suppe sattessen können!

Türkische Linsensuppe

Zutaten für 4 Personen:
2 mittelgroße Karotten
2 kleine Zwiebeln
250g rote Linsen
200g Naturjoghurt
2EL Butterschmelz
1L Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
2TL Zitronensaft
Salz und schwarzer Pfeffer
Optional: Chiliflocken, 1EL Baharat, Fladenbrot

1.) Butterschmalz erhitzen, während dessen das Gemüse klein schneiden. Alles glasig andünsten. Anschließend die Linsen hinzugeben. Unter rühren alles für ca. 2 Minuten braten

2.) Gemüsebrühe und das Lorbeerblatt hinzugeben und 10-15 Minuten kochen lassen, bis die Linsen weich sind. Anschließend das Lorbeerblatt wieder herausnehmen und die Suppe gut pürieren.

3.) Den Joghurt unterrühren, den Zitronensaft hinzugeben und nach belieben würzen. Dazu schmeckt Fladenbrot super!


Der Hauptgang hat es in sich: Tavuk Sis, Hünkar Begendi, Köfte, Coban Slatasi und Reis füllten neben geselligen Gesprächen und ein paar Sprachübungen unsere Mägen. Besonders lecker fand ich hierbei Hünkar Begendi!

Hünkar Begendi „Sultans Entzücken“

0,5KG Lammfleisch
1 Zwiebel
2 Tomaten
2 grüne Spitzpaprika
1/2 Tasse Öl
1 Knoblauchzehe
1EL Tomatenpaste
Wasser
Prise Salz
Pfeffer und Paprikaflocken

Für das Auberginenpüree
2 Auberginen (gegrillt oder gebacken)
2 EL Butter
1 Tasse Goudakäse
Prise Salz
1,5 EL Mehl
1 Glas Milch

1.) Lammfleisch anbraten. Kleingeschnittene Zwiebel, Paprika und das Öl dazugeben und weiter braten.

2.) Nach und nach alle weiteren Zutaten hinzugeben und weiter braten.

3.) Das Auberginenpüree zubereiten. Dazu die Butter im Topf zergehen lassen und das Mehl hineinrühren. Milch und Salz hinzugeben. Sobald alles zu kochen beginnt gibt man die klein geschnittenen Auberginen und den Gouda hinzu. Alles wird ordentlich verrührt.

4.) Serviert wird das Auberginenpüree in einem Servierteller, das angebratene Fleisch kommt obenauf.


Wer es süß mag, wird die Türkischen Desserts lieben! Lokum, Baklava, Helva, Sütlac und türkischer Kaffee sind die Süßspeisen die dem Gast am Tisch Honig um den Mund streichen! Für meinen Geschmack waren alle Nachspeisen unglaublich süß, daher war mein klarer Favorit die mit Pistazien gefüllten Baklava.


Der erste Abend war ein voller Erfolg und wir sind alle gespannt welche Köstlichkeiten uns in den nächsten Monaten noch begegnen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.