Mango Chutney

Ganz neu auf unseren Küchenplan hat es das kurze Wörtchen Chutney geschafft. Das erste finale Kalligrafie-Projekt im Onlinekurs „Moderne Kalligrafie“ von Clara Riemer, war ein Etikett für besagtes Mango Chutney.

Ich hatte lange überlegt welches Dip, welche Marmelade oder welche Butter ich anstelle des Chutneys zurbereiten und etikettieren könnte, bis ich mich letztlich gefragt hatte, wieso ich das Projekt nicht einfach als Chance sehe um etwas neues Kennenzulernen. Bislang hatte ich keine Ahnung wie vielseitig und wunderbar ein Chutney sein kann.

Im Grunde ist ein Chutney eine Art „Marmelade“ für deftig Esser. Es ist eine würzige, meist süß-saure, bis scharf-pikante Sauce aus der indischen Küche. Man kann es perfekt zu Fleisch reichen oder ihm in einem Curry die Bühne geben.

Zutaten für 3 Gläser á 160 ml

2 Mangos (pro Mango ca 400g)
2 rote Zwiebeln
1 Stück Ingwer (ca. 3-4cm)
1/4 rote Chillischote
2EL Weißweinessig
Saft von einer Limette
2EL Birkenzucker
Currypulver, Salz und Pfeffer, nach belieben noch Chilliflocken

Du brauchst außerdem:

Knoblaupresse
3 Weck-Gläser á 160 ml

Mango Chutney, die Zubereitung

  1. In der Vorbereitung werden die Zwiebeln sowie der Ingwer geschält. Die Mango grob würfeln, Chilli der Länge nach aufschneiden, von den Kernen befreien und fein hacken. Die Zwiebeln werden ebenfalls klein geschnitten.
    Spüle deine Weck-Gläser mit kochendem Wasser kurz aus.
  2. 2EL Essig, Saft einer Limette sowie 2EL Birkenzucker im Topf erhitzen. Den Ingwer durch eine Knoblaupresse hinein pressen, anschließend die Zwiebeln hinzugeben und kurz andünsten.
  3. Mango und Chilli unterrühren und darauf achten die Mangostückchen bereits kleiner „rühren“
  4. Das Chutney für 5-10 Minuten köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer, Curry und eventuell Chilliflocken abschmecken.

Das Chutney wird sofort in die ausgespülten Weck-Gläser gefüllt und auf dem Kopf gestellt abgekühlt.

Kühl und dunkel gelagert hält sich das verschlossene Chutney nun für ein halbes Jahr. Nachdem ein Glas einmal geöffnet wurde, sollte es im Kühlschrank gelagert und zügig gegessen werden.

Ich finde, gerade mit selbst geschriebenem Etikett eignen sich die kleinen Chutney Gläser auch super als kleines Geschenk aus der eigenen Küche.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.